Preload Preload Preload Preload Preload Preload Preload Preload Preload Preload Preload Preload

Andauernder Brandeinsatz in Bad Deutsch Altenburg

Der Einsatz beim Brand einer Lagerhalle in Bad Deutsch Altenburg (die FF Berg berichtete) dauert nach wie vor an. Seit Mittwochabend sind die Feuerwehren des Abschnitts Hainburg an der Donau rund um die Uhr vor Ort um den geregelten Abbrand des noch in der Halle befindlichen Strohs zu kontrollieren und zu überwachen. In 6 Stunden-Schichten wechseln sich die Kameraden ab, um stets die Kontrolle über den noch wütenden Brand zu erhalten und um bei unvorhergesehenen Zwischenfällen sofort einschreiten zu können. Die FF Berg war seit Ausbruch des Brandes am Donnerstag- sowie am Sonntagvormittag vor Ort.

Durch die enorme Hitzentwicklung hat sich die gesamte Hallenkonstruktion (Stahl und Stahlblech) stark verzogen und ist teilweise eingestürzt. Das Hallendach der hinteren beiden Drittel (in dem die über 2.500 Ballen Stroh gelagert waren) wird nur noch durch die brennenden Strohballen gehalten und gibt mit dem stetigen Abbrennen langsam nach, der komplette Einsturz ist nur noch eine Frage der Zeit. Durch den Wind, der durch die zerstörte Halle pfeift, und die geschmolzenen Dachluken über dem Brand ergibt sich im Bereich des Feuers ein Kamineffekt, durch den die Flammen immer wieder weiter angefacht werden. Ein nahes Ende der Brandwachen bzw. ein Beginn der Aufräumarbeiten ist noch nicht abzusehen.

Erklärung Löscharbeiten Strohbrand:
Das Ablöschen eines Strohbrandes, wie wir ihn hier in extremer Form erleben, ist deshalb nicht möglich, da die Fasern des Strohs bei Kontakt mit Wasser stark aufquellen und so eine wasserundurchlässige Schicht bilden. So sieht das Stroh äußerlich zwar abgelöscht aus, im Inneren wütet der Brand aber weiterhin, es bilden sich Glutnester. Um einen Strohbrand nun vollends löschen zu können, muss man sämtliche Ballen zerteilen und dünn aufbreiten, um auch noch das letzte Glutnest vernichten zu können. Da dies im Inneren einer von Einsturz gefährdeten Halle nicht möglich ist, muss das Stroh von selbst abbrennen, bevor mit der Demontage der Hallenruine begonnen werden kann, um danach die Glutnester im Stroh zu suchen und abzulöschen.

Ein Brand, der die Wehren der Umgebung also noch einige Zeit in Anspruch nehmen wird. Die Polizei hat in der Zwischenzeit erste Ermittlungen zur Untersuchung der Brandursache aufgenommen.